Sofa



Unter dem Begriff Sofa - der erst im 17. Jahrhundert in unserem deutschen Sprachgebrauch aufgenommen wurde - versteht man ein gepolstertes Sitz- oder auch Liegemöbel mit zumeist Armlehnen, welches in nahezu jedem Wohnzimmer in unseren Landen zu finden ist. Je nach geografischer Lage wird das Sofa auch Couch, Diwan oder Kanapee genannt.

Das Sofa ist in unterschiedlichen Formen, Farben und Materialien im Handel erhältlich. Zumeist steht es in Kombination mit Sesseln gleichen Modells. Die herkömmlichen Sofas sind entweder Zwei- oder Dreisitzer, das bedeutet, sie bieten Platz für zwei bis drei Personen. Eine weitere Variante sind die Eck-Sofas, welche über Eck zu stellen sind und wesentlich mehr Platz bieten.

Heute gibt es das Sofa nicht nur als reines Polstermöbel sondern auch in anderen Materialien sowie in Kombinationen. Sehr beliebt sind Holzgestelle mit Polsterung oder auch Leder- oder Lederimitat-Sofas. Gerade in der letzten Zeit findet man immer mehr pflegeleichte Microfaser-Sofas auf dem Markt. Was die Farbe und die Form anbelangt, so sind den Möglichkeiten keine Grenzen gesetzt. Beginnend beim herkömmlichen Schwarz, welches lange Zeit bei Ledersofas vorherrschte, findet man eine breite Farbpalette vor. Beliebt sind im Moment helle, freundliche Farben. Auch das gemusterte Sofa mit Blümchen, Streifen oder Karos ist mancherorts zu sehen. Neben einem Holzgestell herrschen moderne Metallgestelle vor.

Ähnlich wie bei den Sesseln gibt es beim Sofa ebenfalls Hoch- und Niedriglehner, solche mit abgerundeten oder aber eher kantigen Armlehnen.

Neben der typischen Sitzgruppe, zu der sowohl das Sofa als auch der Sessel gehören, findet man Einzelstücke unter den Sofas, die das Highlight manchen Zimmers sind. Hierbei handelt es sich zumeist um eine besondere Art von Sofa, welche bereits in der Geschichte ihren Platz hatte. So wird gerade die Ottomane wieder immer beliebter. Bei ihr handelt es sich um eine Variante des Sofas, die ihren Ursprung im Osmanischen Reich hat. Das Besondere an einer Ottomane - die eher zum bequemen Liegen denn zum Sitzen gedacht ist - ist die halbrunde Seitenlehne. Auch das Chaiselongue - was so viel wie „langer Stuhl“ übersetzt heißt - ist eher ein Liegemöbel. Beide sind nur für eine Person gedacht. Das weniger bekannte Récamière - nach einer französischen Schriftstellerin benannt - ist ein eher unbequemes Sofa ohne Rückenlehne aber mit zwei hohen Armlehnen. Alle drei hier genannten Sofas sind eher zur Dekoration oder aber zum kurzzeitigen Relaxen geeignet.

Eine eher modernere Variante ist das Schlaf- oder Gästesofa. Hierbei handelt es sich um ein ausziehbares oder ausklappbares Sofa, welches bei Tage als Sitzmöbel und während der Nacht - zumeist für Gäste - zum Übernachten gedacht ist.

Copyright © 2017 trina-online.com